Seitenstraßenverlag>Verlag>Verlagsblog>Unser Buchhändler – so geht das

Unser Buchhändler – so geht das

Logo Buchhandlung Friedrich Wagner UeckermündeKeine Ruhe im Karton.

Da macht jemand seinem guten Ruf alle Ehre. Holger Brandstädt, Chef der Friedrich-Wagner-Buchhandlung in Ueckermünde und letztes Jahr einer der Gewinner des Deutschen Buchhandlungspreises (siehe Foto mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters), hatte uns im Juni seine traditionelle Sommer-Bestellung geschickt. 40 Bücher. Und das Schöne: Sie verkaufen sich mit seiner Hilfe dann in den Ferienmonaten. Jetzt, Mitte September, kam tatsächlich wieder die Mail mit der Bitte, alles abzurechnen.

Das ist insofern nicht gerade alltäglich, weil der klassische Buchhandel mitunter doch schockstarr angesichts der Amazon-Konkurrenz wirkt und selbst der Großhandel inzwischen sehr, sehr vorsichtig ordert. Libri  zum Beispiel gern jede Woche; mal acht, mal dreizehn, mal zehn Exemplare. Kostet zusammen weit mehr Porto und Zeit als ein großer Karton.


Local Hero

Da kann man sich als Verlag nur freuen, dass es beherzte Buchhändler wie Brandstädt gibt – er ist übrigens auch Liebling der Seitenstraßen Verlag-Autoren Anja Baum und André Meier, die in der Region wohnen. Sie sagen, die Buchhandlung mit ihren vielen Veranstaltungen (Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Filmreihe) ist Dreh- und Angelpunkt der lokalen Kulturszene im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns.  Brandstädts Konzept klingt nicht elitär, salopp formuliert er sein Ladenangebot so: »Hier gibt es eine persönliche Auswahl an Büchern, schöne Karten, Wein und allerlei Schnickschnack.«

Da ja gerade viel über die Zukunft des stationären Handels diskutiert wird, ahnt man, welche Art von Selbstverständnis langfristig erfolgreich sein wird. Wir sagen jedenfalls danke, und wer Richtung Usedom-Urlaub aufbricht und Ausflüge in die Umgebung plant: Ueckermünde und das Oderhaff sind immer einen Besuch wert – und die Friedrich-Wagner-Buchhandlung erst recht (sie vermietet sogar Ferienwohnungen ;)).

PS 1: Oho. Seit 5. Oktober steht fest, dass Holger Brandstädt und seine Friedrich-Wagner-Buchhandlung Ueckermünde 2016 zu den drei Hauptgewinnern des Deutschen Buchhandlungspreises gehört. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert. (Wir gratulieren und wissen warum.) Vom Preisgeld will der gute Mann übrigens seinen 100-Quadratmeter-Laden sanieren, hat er bereits verkündet.

PS 2: Wir haben natürlich noch andere Lieblingsbuchhandlungen. Zum Beispiel den tollen »Taschenbuchladen« in Freiberg, die Tucholsky-Buchhandlung in Berlin-Mitte oder auch »Graff« in Braunschweig und die Buchhandlung Roscher in Oschatz, die hier ordern und ihrerseits einiges dafür tun, unsere Bücher unter die Leute zu bringen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für die Bildtexte die Fotos bitte anklicken.
© Roland Köhler | Jan Schiffel | Holger Brandstädt 

Kommentieren

fünf × 2 =

Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Teilen auf Pinterest
Contact us
Hide Buttons