Seitenstraßenverlag>Autoren>Christian Hanne

Christian Hanne

Das Buch von Christian Hanne versammelt zwölf längere Kurzgeschichten aus den Gründerjahren des »Familienbetriebs« und ist gerade erschienen.
Wie geht es zu in Zeiten privater Geschlechterparität, wenn ein Paar beschließt, ein Kind zu bekommen? Für den Autor wird es eine herrlich verrückte Angelegenheit. Bestellen? Hier entlang.
Christian Hanne, »Familienbetrieb«: Wenn's ein Junge wird, nennen wir ihn Judith
Christian Hanne alias Familienbetrieb
Foto: Stefanie Fiebrig

Christian Hanne, Jahrgang 1975, begeistert unter dem Namen »Familienbetrieb« via Blog, Twitter und Facebook eine riesige Fangemeinde mit Depeschen aus seinem Familienleben. Als Kind erwischte ihn eine Überdosis Ephraim Kishon, heute hat er seine Freude an Texten von Jan Weiler, Stefan Schwarz, Axel Hacke, Kirsten Fuchs und Horst Evers.

Er lebt mit Frau, Tochter und Sohn in Berlin-Moabit, im Nebenamt ist er Jogger, Fahrradfahrer, Käsekuchenexperte. Geboren wurde Christian Hanne in Mannheim, aufgewachsen ist er im Westerwald, während des Studiums vergnügte er sich in Marburg, London, Bath und Berlin. Zunächst studierte er Pädagogik, gab diesen Plan aber nach einem Semester wieder auf und machte in der Regelstudienzeit plus vier Semester einen Abschluss in Sozialwissenschaften. Seine erste öffentliche Lesung 2015 auf einem Spielplatz brachte die späte Gewissheit, dass es richtig war, die Lehrer-Karriere lieber nicht einzuschlagen.

Seit 2002 arbeitet er als Kommunikationsberater. Sein erstes Buch »Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith« ist gerade im Seitenstraßen Verlag erschienen. Es wird gedruckt und digital veröffentlicht. Bestellen Sie direkt hier: [email protected] oder via Online-Shop (Rechnung folgt erst mit Versand des Buches, keine Sorge!) Signierte Exemplare gibt es auf Wunsch auch, solange der Vorrat reicht.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Familienbetrieb-Gruppenavatar_Blog_klein4Mit diesem Avatar des »Familienbetriebs« ist Christian Hanne übrigens in den sozialen Netzwerken unterwegs. Sein Buch enthält ganz viele neue und bisher unveröffentlichte Geschichten. »Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith« erzählt von den turbulenten Jahren, als der Autor für Tweets & Posts noch gar keine Zeit hatte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Worum geht es in »Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith«?

Sollte ein moderner Mann einen Schwangerschaftstest machen? Ist Sex das beste Mittel, um Wehen auszulösen? Darf der Mann während der Entbindung essen? Müssen sich Eltern über die Geschenke für das Baby freuen? Und kann wirklich jedes Kind schlafen lernen? Fragen, auf die Christian Hanne, Autor des erfolgreichen Blogs »Familienbetrieb« auch keine Antworten hat. Dennoch schreibt er in zwölf gar nicht mal so kurzen Kurzgeschichten darüber, wie Schwangerschaft, Marathongeburten und nachtaktive Babys eine moderne, gleichberechtigte Partnerschaft auf die Probe stellen. Sein Blick für die Absurditäten des Alltags gepaart mit einer guten Portion Selbstironie garantieren besten Lesespaß.

Christian Hanne alias »Familienbetrieb« auf anderen Kanälen

Wer nach oben will …

Hier entstehen gerade ein paar signierte Exemplare auf dem Verlagsdach. Wäre die Höhenangst nicht gewesen, hätte der Autor freiwillig mehr gelächelt. (Um das GIF etwas größer anschauen zu können, bitte anklicken.)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Comment(4)

Kommentieren

5 − vier =

Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Teilen auf Pinterest
Contact us
Hide Buttons