Seitenstraßenverlag>Über den Verlag

Über den Verlag

ubahn berlin. lesen macht schön. seitenstraßen verlag
Das Leben kann so komisch sein.
Seitenstraßen Verlag mit Logo-Blick
Aussicht mit Logo-Turm

Was wir so machen

Der Seitenstraßen Verlag hat seinen Sitz in Berlin und veröffentlicht nach Lust und Laune Bücher, die sich Alltagskomik und Satire widmen. Die meisten Autoren waren oder sind erfolgreiche Kolumnisten von DAS MAGAZIN, einer traditionsreichen Kultur- und Unterhaltungszeitschrift, die in Berlin entsteht und jeden Monat erscheint.

betriebsfamilie_spruchNeben Stefan Schwarz, von dem wir fünf Bücher verlegt haben, gehören dazu: Kirsten Fuchs (2011), Anja Baum und André Meier (2008 und 2011), Tom Eigenhufe und Nadia Budde (2005) sowie Steffen Mensching (2006) und Beate Kruse (2004).

Inzwischen haben wir den Autorenkreis erweitert: Im Frühjahr 2016 erschienen Bücher von Wilhelm Bauer (»Vater mit 50. Spätes Kinderglück & bange Fragen«) und Lars Döring (»Schach kurios. Von Atomschach bis Zombieschach. Neue Regeln für das Spiel der Könige«).

Anfang September 2016 erschien das Debüt von Christian Hanne, er  ist Hausherr des beliebten Blogs »Familienbetrieb« bzw. @betriebsfamilie auf Twitter. Tausende Follower auf seinen diversen Social-Media-Kanälen beweisen, dass er mit seinen kurzen wie längeren Texten einen Nerv trifft.

Merken

Manuela Thieme und Chris Deutschländer vom Seitenstraßen Verlag. Beruflich und privat seit vielen Jahren ein Paar
Verlagsgründer
Seitenstraßen Verlag Borsigstraße Berlin
Blick auf den Verlagssitz

Komischer Name?

Der Seitenstraßen Verlag wurde 2002 im Berliner Lokal »Honigmond« von Manuela Thieme und Chris Deutschländer (Foto) gegründet. Nicht nur das Lokal, auch unser Büro befindet sich in der eher unscheinbaren Borsigstraße in Berlin-Mitte, umgeben von berühmten Hauptstraßen, die in jedem Touristenführer auftauchen. Bekanntlich macht man aber die schönsten Entdeckungen in den Seitenstraßen – und so kam unser Verlag zu seinem Namen.

logoDas Logo entwarf die Grafikerin Inka Baron, heute Artdirektorin der AD (Architectural Digest). Damals war das Kerngeschäft des Verlags die Monatszeitschrift DAS MAGAZIN, das erste Buch wurde 2003 eher als Testballon so nebenbei herausgegeben: »War das jetzt schon Sex?«, Familiensatiren von Stefan Schwarz. Der Erfolg war ermutigend. Zum Jahreswechsel 2013/14 verkauften wir die Zeitschrift, sie erscheint jetzt im Kurznachzehn Verlag – bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an [email protected].

Erfolg mit Kurzgeschichten

Bisher meistverkauftes Buch ist die Kurzgeschichtensammlung »Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut« aus der Stefan-Schwarz-Reihe. Illustriert wurde das Cover, wie viele andere des Verlags, von Jan Steins. Inklusive der Lizenzausgaben erreicht die Auflage von »Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut« inzwischen über 90 000 Exemplare. Von diesem und anderen Büchern des Verlags wurden in den letzten Jahren Taschenbuch- bzw. Theaterrechte verkauft.

Unser Büro befindet sich zwischen Tor- und Invalidenstraße, Nähe Nordbahnhof. Verlagsprodukte können hier auch direkt gekauft werden, bitte vorher anrufen: 030 / 275  965 47, ob wir auch da sind. Noch einfacher sind Einkäufe im Onlineshop, wir liefern schnell und im Inland versandkostenfrei.

– Selbstanzeige Gelddingsbums –

Warum jede Erfahrung mühsam selbst machen?

Sie wollen einen Verlag gründen oder eine Zeitschrift herausgeben?
Dann sollten Sie mit uns reden, wir beraten Sie gern.

Durch unsere langjährigen Erfahrungen in beiden Branchen können wir mit viel Expertenwissen und Kontakten weiterhelfen. Ersparen Sie sich Anfängerfehler, im Buch- und Mediengeschäft kann man schnell sehr viel Geld verlieren. Beratungspreis ist Verhandlungssache.

[email protected] | 030.275 965 47
Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Teilen auf Pinterest
Contact us
Hide Buttons