Made by Meier

DEFA70_FilmreiheDEFA sagt Ihnen (noch) was? Auf ARTE  läuft am 25. Mai, 22.25 Uhr, ein Dokumentarfilm, bei dem Seitenstraßen Verlag-Autor André Meier Regie führte: »Großes Kino made in DDR«. Im Berliner Kino Babylon war eine Woche zuvor Filmpremiere. Anlass: Vor 70. Jahren wurde die DEFA gegründet. Schwerpunkt sind laut Arte »die künstlerisch kühnsten und die politisch subversivsten Filme«, mit dabei Eva-Maria Hagen, Katrin Sass, Winfried Glatzeder, Jaecki Schwarz, Christel Bodenstein, Jutta Wachowiak u.v.a.m..

André Meier, Lesern vor allem als schelmischer wie leidenschaftlicher Landmann bekannt (»Die kleine Aussteigerfibel«, »Hollerbusch statt Hindukusch« mit Anja Baum, Landkolumne in DAS MAGAZIN) hat schon diverse Projekte für Theater, Fernsehen und Film realisiert. Wir haben ihn aktuell gefragt, welche DEFA-Produktionen ihn am meisten überzeugten, hier seine Antwort:
»Also ich habe gut 70 DEFA-Filme in Vorbereitung der Interviews gesehen und viele davon auch zum ersten Mal, gerade aus den 50ern und 60ern. Ungeheuer modern und frei von jeder DDR-Pieffigkeit fand ich ›Karla‹ und ›Jahrgang 45‹. Ziemlich bizarr die Seemannskomödie ›Reise ins Ehebett‹, toll die Tanzszenen in dem Streifen. Noch heute gültig und zugleich von anhaltend großer Traurigkeit ›Bis dass der Tod euch scheidet‹ und ›Märkische Forschungen‹.«

1992 wurde die ostdeutschen Filmgesellschaft an den französischen Konzern CGE (Compagnie Générale des Eaux) beziehungsweise an dessen Tochterfirma CIP (Compagnie immobilière Phénix) verkauft.

Mehr über den Autor, seinen Alltag und seine sehr lesenswerten Bücher gibt’s hier.

Filmtipp: »Großes Kino made in DDR«, Regie André Meier, ARTE,  25. Mai, 22.25 Uhr

 

In der ARTE-Filmreihe »Großes Kino aus Babelsberg« laufen einige der Klassiker

  • »Die Mörder sind unter uns« von W. Staudte – Montag, 23. Mai, 20.15 Uhr
  • »Jakob der Lügner« von Frank Beyer – Montag, 23. Mai,  21.35 Uhr
  • »Goya – oder der arge Weg der Erkenntnis« von K. Wolf – Mittwoch, 25. Mai, 20.15 Uhr
  • »Coming out« von Heiner Carow – Donnerstag, 26. Mai, 22.15 Uhr

Filmreihe im Berliner Kino Babylon

Vor 70 Jahren am 17. Mai 1946 startete die DEFA (Deutsche Filmaktiengesellschaft) als erste deutsche Nachkriegs-Filmproduktionsfirma. Bis zum 2. Juni laufen acht »künstlerisch herausragenden Spiel- und vier Dokumentarfilme«, weitere Infos: www.babylonberlin.de
Zum Gespräch zu Gast sind die Regisseure Jürgen Böttcher mit »Jahrgang 45« (20.05. 18 Uhr), Winfried Junge mit »Anmut sparet nicht noch Mühe« (24.05. 18 Uhr) und Volker Koepp mit »Leben in Wittstock« (01.06. 18 Uhr).

André Meier

André Meier Lesung_1
André Meier schreibt und filmt vor allem. Selbst steht er nicht so gern im Rampenlicht, aber für seine Bücher setzt er sich dann doch auch mal auf die Bühne – und ist enorm aufgeregt
André Meier und Juergen Kuttner bei Meiers Buchpremiere »Die kleine Aussteigerfibel«
Mit seinem Freund Jürgen Kuttner bespielt André Meier seit 1996 den Videoschnipsel-Abend »Von Mainz bis an die Memel« an der Volksbühne in Berlin. Meier sucht die kuriosen Filmsequenzen aus den Archiven, Kuttner moderiert.

Die Bücher

Buecher Andre Meier und Anja Baum
Mehr über die »Kleine Aussteigerfibel« und »Hollerbusch statt Hindukusch« erfahren Sie hier (bitte klicken).

Kommentieren

3 × fünf =

Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Hide Buttons