Seitenstraßenverlag>Leseproben>Stefan Schwarz>Oh, die Kurzhaarfrisierten

Oh, die Kurzhaarfrisierten

Die erstaunliche Verwandlung der Schwiegermutter

Text: Stefan Schwarz

»Jetzt habe ich aber die Faxen dicke«, sagt Schwiegermutter.
»Wir haben Zeit«, sage ich.
Wir – das sind zwei Männer und eine Frau in einem kleinen Polo auf einer kurvenreichen Winterstraße. Der Polo ist ein GTI, quasi ein Bobbycar mit Raketenantrieb, und kann einem beim Beschleunigen die Wangen flattern lassen. Jetzt gerade nähern wir uns ziemlich schnell einem vor uns fahrenden Wagen. Schwie­ger­vater räuspert sich und formuliert mit trockener Kehle den Namen seiner Frau. Denn: Schwie­germutter fährt. Leicht nach vorn gebeugt, die Hände auf dem oberen Drittel des Lenkrads, wie es ihr der Fahrlehrer vor einem halben Jahrhundert gezeigt hat.

Der Fahrlehrer hieß vermutlich Walter Röhrl, die Rallye-Legende. Schwie­germutter fährt nach der Regel: Alter mal zwei ergibt Reisegeschwindigkeit. Schwiegermutter ist siebzig. Jetzt reißt sie einen Gang herunter, um mit mehr Biss überholen zu können. Das Polo-Ge­schoss auf der furchterregend eisig glänzenden Straße hat nun einen Vortrieb am Rande der Trak­tionsphysik erreicht. Warum tut sie das? Will sie zwei Männer um ihr Leben flehen hören? Niemals! Nein, lieber sterben, als eine vierfache Großmutter bitten, langsamer zu fahren.

Die Schwie­germutter war mir vertraut als beste Ku­chenbäckerin, als Krone der Orchideen­he­ge, eine gütige ältere Da­me, die jeden Morgen mit Be­dacht Son­nen­blumen­ker­ne ins Vo­gel­­häuschen streute. Und nun das. Oder weiß sie gar nicht, was sie tut? Bei Men­schen im reiferen Alter ist ja nicht immer gleich zu erkennen, ob es Absicht ist oder Gebrechen, Pirouette oder Schwindel­an­fall. Im Auto, das wir überholen wie Jedi-Ritter auf ihren Düsenschlitten, folgen uns entgeisterte Gesichter. Wir rasen vorbei und schlittern in die nächste Kurve. »Diese Transusen«, höhnt Schwieger­mutter und  …

schwarz_scheidung_978-3937088112Weiterlesen


Den kompletten Text und noch viel mehr von Stefan Schwarz finden Sie in »Wir sollten uns auch mal scheiden lassen. Szenen eines vollkommen unveganen Liebeslebens«, Seitenstraßen Verlag, 36 Kurzgeschichten, 128 Seiten, 9.90 Euro. Versandkostenfrei im Online-Shop bestellen oder als eBook kaufen.
 

Leseproben

Kommentieren

drei × drei =

Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Hide Buttons