Zornfauchend

Wenn Paare streiten

Text: Stefan Schwarz

»Und ich stelle die Waage jeden verdammten Morgen vom Badläufer wieder auf die Fliesen, weil sie sonst kein richtiges Ergeb­nis anzeigt«, sagte Vater Dinkel­keks, wobei er jedes Wort so ausartikulierte, als trainere er für die Weltmeister­schaft im Silbenbetonen, mehr noch, als for­mu­liere er diesen Satz gar nicht für seine Frau, sondern für opernglasbewaffnete Lippenleser am Fenster im Haus gegenüber. Es klang nach exakt jenem kleinlichen Gestreite, mit dem sich kluge Paare vor zu niedrigem Blutdruck und intellektuellem Verfall bewahren.

Die Stunde war wohl günstig. Denn eigentlich waren wir ja gekommen, um, von ausreichend Rot­­wein sediert, exakt 831 Urlaubsfotos der Din­kel­­keksens an uns vorbeiziehen zu lassen. Wir lau­sch­ten den üblichen Blindenführer-Kommentaren: »Das ist am Strand!«, »Das sind wir!«, »Das ist ir­gend so ein berühmtes Haus, aber frag mich jetzt nicht, welches!«, »Das ist eine Pflanze, die da gerade ge­blüht hat!«. Doch nun brach anlässlich eines un­schul­­digen Hotelbadezimmer-Fotos ein offenbar schon lange quälender, schwelender »Darf eine Waage im Bad auf einem weichen Untergrund stehen?«-Streit aus.

Wir erwachten interessiert aus dem Bilderkoma. Mutter Dinkelkeks zuckte mit den Schultern. »Das kann ich doch nicht wissen!« Was für Langzeit­be­ziehungs-Unerfahrene wie eine Entschuldigung klingt, brachte Vater Dinkelkeks erst richtig auf die Palme. Im Wohnzimmer begann es zu gendern. Er fuchtelte mit der Fernbedienung he­rüber. »Ja, weil du immer denkst, dass Männer sich nichts denken!«

Ich rutschte in einer solidarischen Ges­te ein bisschen zu Vater Dinkelkeks hinüber. Denn: Er hatte recht! Frauen können männliche Ordnungssysteme nicht von zufälligen Anord­nun­­gen unterscheiden. Keine noch so Krimi-erfahrene Frau betritt ein von einem Mann hinterlassenes Zimmer mit dem Gedanken: »Es muss hier eine Ord­­nung geben! Ich kann sie nur noch nicht er­ken­nen!« …

schwarz_scheidung_978-3937088112Weiterlesen

Den kompletten Text und noch viel mehr von Stefan Schwarz finden Sie in »Wir sollten uns auch mal scheiden lassen. Szenen eines vollkommen unveganen Liebeslebens«, Seitenstraßen Verlag, 36 Kurzgeschichten, 128 Seiten, 9.90 Euro. Versandkostenfrei im Online-Shop bestellen oder als eBook kaufen.
 

Leseproben

Kommentieren

neunzehn − fünfzehn =

Show Buttons
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf Google+
Hide Buttons